David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley tödlich verunglückt

David Lama, Ötztal, 2013
Foto: Manuel Ferrigato / Red Bull Content Pool

Die drei Bergsteiger David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley sind am 16. April in einer Lawine ums Leben gekommen.

Mit den Österreichern David Lama (28) und Hansjörg Auer (35) sowie dem US-Amerikaner Jess Rosskelley (36) sind in den kanadischen Rocky Mountains am Dienstag, den 16. April drei der besten Alpinisten der Welt in einer Lawine ums Leben gekommen. Mittwoch wurden sie vermisst gemeldet. Nach mehreren Tagen durch Schlechtwetter erschwerter Suche wurden am Ostersonntag ihre Leichen gefunden, teilten die kanadischen Behörden mit, und sprachen den Angehörigen ihr Beileid aus.

Die drei Alpinisten wollten den Gipfel des 3.295 Meter hohen Howse Peak im Banff-Nationalpark in der Provinz Alberta besteigen, als sie Opfer eines heftigen Lawinenabgangs wurden. Die Familie von David Lama hatte bereits am Freitag einen Abschied veröffentlicht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

David lebte für die Berge und seine Leidenschaft für das Klettern und Bergsteigen hat uns als Familie geprägt und begleitet. Er folgte stets seinem Weg und lebte seinen Traum. Das nun Geschehene werden wir als Teil davon akzeptieren.⁣⠀ ⁣⠀ Wir bedanken uns für die zahlreichen positiven Worte und Gedanken von nah und fern, und bitten um Verständnis, dass es keine weitere Stellungnahme von uns geben wird. Vielmehr bitten wir David mit seiner Lebensfreude, seiner Tatkräftigkeit und mit Blick Richtung seiner geliebten Berge in Erinnerung zu behalten. ⁣⠀ ⁣⠀ Die Familien von Hansjörg und Jess schließen wir in unsere Gedanken ein⁣⠀ ⁣⠀ Claudia & Rinzi Lama⁣⠀ ____________________________________⁣⠀ ⁣⠀ David dedicated his life to the mountains and his passion for climbing and alpinism shaped and accompanied our family. He always followed his own path and lived his dream. We will accept what now happened as a part of that.⁣⠀ ⁣⠀ We appreciate the numerous positive words and thoughts from near and far. Please understand that there will be no further comments from our side. We ask you to remember David for his zest for life, his enthusiasm and with a view towards his beloved mountains. ⁣⠀ ⁣⠀ Our thoughts are with Hansjörg’s and Jess‘ family⁣⠀ ⁣⠀ Claudia & Rinzi Lama

Ein Beitrag geteilt von David Lama (@davidlama_official) am


In der morgen erscheinenden KLETTERN bringen wir den von David Lama verfassten Bericht zu seiner Erstbesteigung des Lunag Ri (6907m) in Nepal. Beim Drucktermin war David noch wohlauf, wir feiern ihn noch als prominenten Autor auf unserer ersten Seite. Geschockt müssen wir hinnehmen, dass dieser Artikel das letzte Lebenszeichen von ihm ist, das wir vermelden können.

Der Tod von David Lama, Hansjörg Auer und Jess Rosskelley lässt uns traurig zurück. Wir wünschen den Familien, Angehörigen und Freunden der drei Alpinisten viel Kraft nach diesem tragischen Verlust.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

"Climbing and mountaineering on the borderline of possible is a game – a risky game… but one that I cannot live without. The game is simple, the rules always the same. The present moment counts for everything. I want to do things that push me. With all my heart or not at all. The more intense it is, the more enriching it is, and the stronger the feeling that I am heading in the right direction. I do however begin to ponder. Especially when I am injured or after a close call. I think about my friends. I think about what it would be like if one day I didn’t return, if I had to pay the price for the mountains. And yet I cannot resist to take on the challenge time after time. I will never stop searching because what I find fascinates me every time I head out.“ Thank you to all for your kind words. Our thoughts are with the families and friends of David and Jess. Family and Friends of Hansjörg. • "Klettern und Bergsteigen im Grenzbereich ist kein Spiel ohne Risiko – aber eines ohne das ich nicht leben kann. Das Spiel ist relativ einfach, die Regeln sind immer die gleichen. Das einzige was zählt ist der Moment. Ich will etwas tun, das mich fordert. Ganz oder gar nicht. Je intensiver, umso mehr bekomme ich retour und umso mehr spüre ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Aber manchmal beginne ich dann doch nachzudenken. Besonders wenn ich verletzt bin oder wenn es wieder einmal knapp hergegangen ist. Ich denke an meine Freunde, Ich denke daran wie es wäre, wenn ich einmal nicht mehr zurück käme, wenn ich den Preis für die Berge bezahlen müsste. Und doch kann ich es dann nicht lassen, mich der Herausforderung das eine ums andere Mal zu stellen. Ich werde nie aufhören zu suchen, weil das was ich finde mich jedes Mal aufs Neue fasziniert.“ Vielen Dank für die vielen positiven Worte. Unsere Gedanken sind bei den Familien und Freunden von David und Jess. Familie und Freunde von Hansjörg. ▲ Thoughts by Hansjörg Auer - 2015 • Gedanken von Hansjörg Auer aus dem Jahr 2015

Ein Beitrag geteilt von Hansjörg Auer (@hansjoergauer) am


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

“Mountains help me navigate what is most important to me. They balance the chaos that is regular life. Balance is what I strive to accomplish in climbing - a balance of life, love and mountains. Alpine climbing is a life-long commitment. I live and breathe it.” - Jess Roskelley • The response we’ve received from the climbing community and the myriad of family, friends, acquaintances and The North Face team has been unbelievable. Our deepest condolences go out to the families of David Lama and Hansjörg Auer. Jess looked up to the two of them and was so excited to climb with them. • “By endurance, we conquer.” • Love Alli, John, Joyce, Jordan and Dawn Roskelley

Ein Beitrag geteilt von Jess Roskelley (@jessroskelley) am