Belgisches Team befreit Route in Patagonien

Favresse Villanueva Patagonia El Regalo de Mwono 8a+ free
Foto: Siebe Vanhee

Ein belgisches Team aus Nico Favresse, Sean Villanueva und Siebe Vanhee konnte die 1200m lange, technisch erstbegangene Linie 'El Regalo de Mwono' (8a+) an den Torres del Paine frei klettern.

  • Route El Regalo de Mwono in Patagonien am Torre Central befreit (8a+, 1200m)

Die Belgier Sean Villanueva O'Driscoll, Siebe Vanhee und Nicolas Favresse konnten die von Simon Yates, Sean Smith, Paul Pritchard und Noel Craine erstbegangene Route El Regalo de Mwono Ende Februar frei klettern. Die Linie an der Ostwand des Torre Central (2.800 m) war von den Briten in den 90er Jahren erstbegangen worden (5.10 A4, VI).

Die 1200 Meter lange El Regalo de Mwono verläuft in der Nähe der Riders on the Storm, die Ines Papert und Mayan Smith Gobat 2016 wiederholt hatten und von einem deutschen Team um Wolfgang Güllich, Kurt Albert und Bernd Arnold erstbegangen worden war.

19 Tage in der Wand

Die Bigwall-erprobten Belgier um Nico Favresse verbrachten 19 Tage in der Wand, hatten aber nur dreieinhalb davon ausreichend gutes Wetter. Die restlichen Tage machten sie nur sehr langsame Fortschritte und kämpften mit Schneestürmen. Proviant hatten sie nur für 15 Tage dabei. Siebe Vanhee: "Wir hatten das Proviant komplett aufgebraucht und wurden richtig auf die Probe gestellt..."

So endet der kurze Bericht von Siebe Vanhee auf Instagram mit: "Obwohl wir alle noch nie so dünn waren, ist das Team bei guter Gesundheit und genießt jetzt den Komfort der Zivilisation, während wir daran arbeiten, wieder etwas auf die Rippen zu bekommen."

Die nun befreite El Regalo de Mwono checkt nun mit circa 20-25 Seillängen bei 8a+ ein – eine Bewertung, in der das patagonische Wetter allerdings nicht auftaucht.

Ein Beitrag geteilt von Siebe Vanhee (@siebevanhee) am


Mehr: